Seit 2012 schreibt das Kreislaufwirtschaftsgesetz Herstellern vor, ihre Erzeugnisse umweltgerecht zu entsorgen oder zu recyceln. Das gilt ebenfalls für leere Tintenpatronen. Ob die Druckerpatrone im Hausmüll landet oder umweltgerecht entsorgt wird, liegt in erster Linie in der Verantwortung des Verbrauchers. Streng genommen sind die Kunden nämlich laut des deutschen Abfallgesetzes dazu verpflichtet, ihren Abfall gemäß den geltenden Bestimmungen zu entsorgen, wie in diesem Artikel näher beschrieben wird. Dazu gehört vor allem die Vermeidung von unnötigem Müll. Also heißt es, sparsam mit den Ressourcen umzugehen und wenn möglich, nur das ausdrucken, was wirklich notwendig ist. Eine regelmäßige Verwendung des Druckers ist dennoch empfehlenswert, da die Tinte sonst eintrocknet und nicht mehr zu gebrauchen ist.

So wie die Verbraucher verpflichtet sind, die Tintenpatronen wieder dem Recycling-Kreislauf zuzuführen, müssen sich die Verkäufer oder Hersteller um die Wiederverwertung kümmern. Bei großen Unternehmen holen die Hersteller die leeren Patronen sogar ab. Privatpersonen dagegen können die Patronen kostenlos per Post zurücksenden. Eine einfache Lösung für beide Seiten: Viele Händler fügen der Lieferung einen Rücksendeschein bei, den die Kunden der Rücksendung beilegen können. Mehr

 

Schlagworte: , , , , ,

Hinterlassen Sie eine Antwort