Aus welchen Materialien bestehen unsere Kleider? Wie wird aus einer Faser ein Textil? Wer näht eigentlich unsere Kleidung und wo kommt sie her? Wie sieht die Zukunft der Mode aus?

Diese und weitere Fragen beantwortet zwischen dem 5.7.2021-19.7.2021 die Schaufensterausstellung „Fashion im Kiez“. In diesem Zeitraum könnt ihr auf der Berger Straße nicht nur die üblichen Angebote in den Schaufenstern sehen, sondern in fünf Modeläden über im Origami-Stil gefaltete Objekte mehr über Nachhaltigkeit in der Mode lernen.

Folgende fünf Schwerpunkte entlang der Herstellungskette bieten Einblicke zu Produktionsbedingungen und Alternativen in der Mode und sind in diesen Geschäften zu finden:

  1. Rohstoffe bei Wunderwerk
  2. Spinnen, Weben, Veredeln beim Weltladen Bornheim
  3. Konfektionierung bei Sonnylemon
  4. Transport und stationärer Handel bei mi.na / Number7
  5. Circular Fashion bei Oxfam

Ergänzt wird die Ausstellung um Hintergrundinformationen auf www.frankfurtnachhaltig.de und über Social Media. Zusätzlich bilden weitere Geschäfte auf und rund um die Berger Straße (Ostend, Nordend etc.) sogenannte Ausstellungssplitter und bieten Begegnungen und Einblicke. So finden beispielsweise Führungen durch Geschäfte oder Ateliers statt.

Die konkreten Angebote und Termine geben wir über frankfurtnachhaltig.de und natürlich diesen Newsletter bekannt!


Das Projekt wird durchgeführt von der Lust auf besser leben gGmbH mit den Partner:innen Frankfurt Fashion Movement und Stitch by Stitch. Gefördert wird es durch das Wirtschaftsdezernat der Stadt Frankfurt am Main. Weitere Förder- und Kooperationspartner:innen sind das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie das Netzwerk Nachhaltigkeit lernen in Frankfurt. Die Ausstellung ist ebenso Teil der City-Aktivierung der Frankfurt Fashion Week.

Schlagworte: , , , , ,