1. Pfandsystem #cup2gether wird zum #MainBecher und startet im August.

Wie Ihr Euch vorstellen könnt, ist die Umstellung von einer Initiative hin zum offiziellen Frankfurter Mehrwegbecher-Pfandsystem eine Herausforderung. Eine Task-Force sitzt an den Details, damit wir im August den Übergang zum #MainBecher vollziehen können.

2. Bis dahin könnt Ihr mit dem bestehenden System weitermachen.

Ob Becher nachbestellen oder Kund*innen für das System begeistern: bis zum offiziellen Start des #MainBechers machen wir weiter wie gewohnt mit #cup2gether.

3. Die ganze Stadt wird erschlossen.

Um ein flächendeckendes System zu gewährleisten, ist die FES ein starker Partner – von den Kehrwagen seid Ihr bereits gewohnt, dass sie unser Stadtbild prägen, das kann zukünftig auch der #MainBecher 🙂

4. Es bleibt ein Bio-Becher – ohne Plastik.

Wir bleiben dabei: ein Becher aus Holzabfällen und Glukose, der die gleichen Eigenschaften wie Plastik hat und in der Region produziert wird, ist die beste Wahl für Frankfurt! Deshalb wird auch der FES #MainBecher biologisch abbaubar sein.

5. Zukünftig ohne Anmeldung.

Das Pfandsystem wird nach der Umstellung auf den #MainBecher im August ohne Anmeldung funktionieren.

6. Cup2gether bleibt Partner des #MainBecher.

#cup2gether bleibt als Partner dabei. Wir verleihen Becher an Schulen, Initiativen, Vereinsfeste – an alle, die sich keine Mehrwegbecher leisten können. Let’s cup2gether!

7. Sprecht mit Euren Lieblingscafés & Partner*innen.

Ihr helft uns, indem Ihr die frohe Kunde verbreitet, ob an Mitglieder, Netzwerke oder andere Partner*innen 🙂 Mehr

Es bleibt also spannend und wir freuen uns darüber, wenn wir auf der Zielgerade weiter mit Euch rechnen dürfen.
Euer #cup2gether & #MainBecher-Team

 

Schlagworte: , , , , , ,