Neulich bei der Lust auf besser Leben gGmbH …

Jaa … wir haben eine Wurmkiste auf unserem Balkon stehen. Und wir alle – das sind mein Mann, meine beiden Kinder und ich – finden es großartig!

Was ist so toll an einer Wurmkiste?

Als Biologin finde ich alle natürlichen Prozesse super spannend und bin einfach jeden Tag aufs Neue fasziniert von dem, was die kleinen Würmer leisten. Aus unserem Müll machen sie wunderbar duftenden Humus und Flüssigdünger, den Wurmtee! Meine Kinder sagen, wir hätten Haustiere 🙂 . So weit würde ich nicht gehen, aber tatsächlich freu‘ ich mich, wenn es ihnen gutgeht und sorge mich, wenn offensichtlich etwas nicht mit ihnen stimmt.

Wie funktioniert die Wurmkiste?

Das ist eine laaaange Geschichte und so viel Platz hab‘ ich hier gar nicht. Wer also mehr darüber wissen möchte, kann meine Erfahrungen und Tipps gerne in meinem Blog nachlesen.

Wieso tue ich meine Abfälle nicht einfach in die Biotonne?

Ganz einfach – weil ich es ausprobieren wollte! Angefangen hat es vor etwa 3,5 Jahren. Ich war fasziniert von der Idee, aus meinem Abfall wertvollen Humus für meine Pflanzen zu bekommen. Also wünschte ich mir eine Kiste und bekam sie zum Geburtstag! Eine Spielerei mit positiven Nebenaspekten 🙂 , aber meine Biotonne würde ich trotzdem niemals hergeben, denn alles futtern die Würmer leider nicht und außerdem hilft sie wertvolle Ressourcen zu schonen!


Spannende Facts zu Biomüll

Das Umweltbundesamt zeigt, dass unfassbare 39% des deutschen Hausmülls aus Biomüll bestehen.

Um nachhaltig zu leben ist ein wichtiges Ziel, so wenig Ressourcen wie möglich zu verschwenden und alles was geht zu recyceln und somit dem Kreislauf zurückzuführen. Und gerade Biomüll enthält sooo viele Ressourcen und Energie, die man beim Kompostieren einfach zurückgewinnen kann:

  • Der wertvolle Kompost ist Bodenverbesserer, Vor-Erosion-Schützer und Dünger zugleich. Außerdem ist er Moor- und somit klimaschützend, weil er torffrei Diesen tollen Kompost kann man dann auch noch günstig und Kübelweise kaufen (in Frankfurt beim RMB)
  • Das gewonnene Biogas liefert Strom und Wärme
  • Die Biotonne ist in Frankfurt kostenfrei und verpflichtend (Ausnahme: Haushalte, die eine Möglichkeit zur Eigenkompostierung haben

Weitere Infos zur Biotonne in Frankfurt gibt es auch bei der FES.


Mein Fazit zur Wurmkiste:

Diese kleine Mini-Ökosystem sieht zwar erst mal nach Spielerei aus, gerade, wenn man doch eine tolle Biotonne vor dem Haus stehen hat. Sie ist aber besonders für kleine Menschen eine tolle Gelegenheit, hautnah zu erleben, dass sich die Natur und alles Leben auf der Erde in einem Kreislauf befinden. In einem sensiblen Kreislauf, der schon durch kleine Veränderungen stark beeinflusst und aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann. Also ein echter Fall für BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) und das SDG 15 (Leben an Land).

Da schlägt mein Biologinnenherz gleich viel höher … Ich liebe es!

Eure Ankathrin

 

 

 

Schlagworte: , , , , , , , , , ,