Stickoxid-Abbau dank behandelter Oberflächen

Heute mal wissenschaftlich: in Ballungsgebieten ist die Luftqualität durch Feinstaub, industriell und verkehrsbedingt ausgestoßene Stickoxide (NOx) und flüchtige organische Verbindungen – volatile organic compounds (VOC) – beeinträchtigt. Alles verstanden? Aber: die Belastung mit Stickoxiden unmittelbar am Entstehungsort lässt sich durch Anwenden photokatalytisch wirksamer Oberflächen reduzieren. Dazu wird das als Katalysator wirksame Titandioxid (TiO2) dem Baustoff beigemischt.

Durch die auf die Oberflächen einwirkende UV-Strahlung werden die Stickoxide in wasserlösliches Nitrat umgewandelt. Das Nitrat fällt als Salz aus und wird – im Oberflächenwasser gelöst – abgeführt. Derartig behandelte Baustoffe wurden im Zuge der Erneuerung des Omnibusbahnhofs in Detmold (ZOB) auf einer Fläche von etwa 7 000 m² verarbeitet. Mehr

 

Schlagworte: , ,

Hinterlassen Sie eine Antwort