Die sechste Klimagourmet-Woche zeigt, wie kreativ Klimaschutz ist

Frankfurt Rhein-Main feiert nachhaltigen Genuss und Klimaschutz vom 5. bis 15. September 2019. Das vielseitige und interaktive Programm der Klimagourmet-Woche lädt zum Schlemmen, Mitmachen, Kochen und Kennenlernen ein. Gut ist, was nah ist – so möchte man aus dem Programm der Frankfurter Klimagourmet-Woche schließen. Zu den diesjährigen Schwerpunktthemen gehören die Unterstützung regionaler Erzeuger*innen und das Selbermachen, -gärtnern, -pflücken, -kochen. Lokale Initiativen, Vereine und Landwirt*innen präsentieren ihr Engagement und bieten Kostproben.

Die Wiederbelebung einfacher, ursprünglicher Methoden und Zutaten aus dem Umkreis verbindet den Menschen mit der Natur. Dazu gehören beispielsweise der Einsatz von Solarenergie beim Kochen, das Backen mit Urkörnern und Biogetreide, die Welt der Pilze sowie raffinierte Speisen mit der oft unterschätzten Kartoffel.
Neben der Authentizität und Regionalität ist die fleischlose Ernährung ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt. Mit einem weitaus niedrigeren CO¬2-Abdruck gehört das vegetarische Gericht zu den wichtigsten Aspekten einer klimafreundlichen Ernährung. Ist es vegan, sinkt der Abdruck weiter.

Warum das so ist, wie so eine Ernährung Spaß macht, abwechslungsreich und gesund sein kann, dazu liefern viele Veranstaltungen Antworten. Vom Streetfood-Lunch über den Film und das Gespräch bis zur Radtour – die Formate sind so kreativ wie die Veranstaler*innen und die Teilenehmer*innen. Und wer Abfälle vermeiden möchte, die Klimagourmet-Ausstellung besuchen will oder einen genussvollen Abend mit Musik sucht, auch der kommt nicht zu kurz.

Programm und Anmeldeinfos unter: www.klimagourmet.de oder www.facebook.com/klimagourmet/

 

 

Schlagworte: , , , , , , , , , ,