Kleidung online passend bestellen dank virtueller Kleideranprobe? Pullover, Socken und andere Textilien werden immer öfter online bestellt. Rund 20 Prozent ihrer Kleidung kaufen die Deutschen im Internet. Doch zu Hause passen viele bestellte Kleidungsstücke nicht, und so werden sie wieder zurückgeschickt. Das verursacht den Ausstoß von Treibhausgasen und kostet unnötig Rohstoffe.

Mit dem Deutschen Institut für Textil- und Faserforschung (Denkendorf) und dem Unternehmen Assyst (Aschheim) will die Firma Avalution (Kaiserslautern) das ändern, indem sie eine virtuelle Anprobe der Kleidung ermöglicht. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Projekt fachlich und finanziell mit knapp 445.000 Euro. Mehr

 

Titelfoto: Marion Lenzen UmweltDialog

Schlagworte: , , ,