Nachhaltiger Konsum ist in der internationalen ebenso wie in der nationalen Politik zu einem zentralen Handlungsfeld einer nachhaltigen Entwicklung geworden. Die von der UN verabschiedete Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung, die Neuauflage der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie und nicht zuletzt das von der Bundesregierung verabschiedete Nationale Programm für nachhaltigen Konsum machen
dies deutlich.

Das Umweltbundesamt hat mit der 2011 gestarteten systematischen Marktbeobachtung grüner Produkte und dem dort entwickelten Markt- und Kaufbereitschaftsindex zentrale Grundlagen für das Monitoring in Deutschland gelegt (Steinemann et al. 2015). Mit den Broschüren „Grüne Produkte in Deutschland“ (UBA 2013) und „Green Products in Germany 2014“ (UBA 2014) wurden erstmalig übergreifend für nachhaltigen Konsum relevante Marktdaten zusammengetragen und in Beziehung zu den Umweltbelastungen des Konsums gesetzt. Die vorliegende Broschüre führt die Datenreihen nicht nur fort, sondern wirft auch einen Blick auf konzeptionelle Weiterentwicklungen des Monitorings. Mehr

 

Titelfoto: Umweltbundesamt

Schlagworte: , , , ,