Vor ein paar Monaten haben wir schon Mal über das geplante Stadtteilprojekt berichtet: eine offene Stadtteilanlaufstelle für alle in Ginnheim, die ihr Leben nachhaltig gestalten wollen. Im Wohnzimmercafe, Tante-Emma-Laden oder woanders, auf jeden Fall in Ginnheim.

Das Team plant vielfältige Angebote von Anleitungen zum Stadtgärtnern (reichlich Erfahrung durch das Kirchplatzgärtchen), Tauschbörsen, Solidarischer Landwirtschaft, Repaircafes, Workshops zur Bienenhaltung oder Fermentieren von Lebensmitteln. Ebenso das Erkunden von Ginnheims Stadtnatur oder gemeinsame Zukunftsgestaltung.

Das Projekt soll über zwei Jahre wachsen mit Ideen und Unterstützungen aus Ginnheim und Umgebung. Was kann und wird daraus mit Eurem Mitwirken, Ideen und Wünschen entstehen?

Doch zum praktischen Start braucht es noch ein wenig Unterstützung:

Gesucht wird ein Raum, der einladend ist und wo man sich auch gerne mit mehreren Leuten treffen kann.

  • Von der Nationalen Klimaschutzinitiative hat Carpe futurum Unterstützung in Aussicht gestellt bekommen. Dem Verein Kirchplatzgärtchen e.V. fehlen momentan aber die notwendigen Eigenmittel um dies in eine verbindliche Zusage zu verwandeln. Spenden auch in kleinen Beträgen sind deshalb sehr willkommen und erhöhen die Chance dieses Projekt nach Frankfurt-Ginnheim zu bringen (Kirchplatzgärtchen e.V. IBAN DE64 5005 0201 0200 6249 62. Der gemeinnützige Verein stellt Spendenquittungen aus).
  • Und das Team freut sich jetzt schon über Eure Ideen oder Patenschaften für Workshops. Mehr

 

 

Schlagworte: , , , ,

Hinterlassen Sie eine Antwort