Food-Coops sind ein Schritt vom fremdbestimmten Konsumieren zur bewussten Auseinandersetzung mit unseren Lebensgrundlagen:

  • sozial-politischer Aspekt eines kooperativen Zusammenschlusses von Verbraucher*innen
  • sie wissen wo die Lebensmittel herkommen
  • sie beziehen die Waren direkt; dies führt zu geringeren Kosten und gemeinschaftlicher Übernahme der anfallenden Arbeiten
  • sie kennen die Erzeuger*innen
  • sie unterstützen Betriebe/Höfe, die verantwortungsvoll mit den Lebensgrundlagen umgehen und diese nicht zerstören

Der „Futterkreis – Food-Coop Frankfurt“ ist ein Projekt, welches einen Denk- und Bewusstseinswandel anstoßen und umsetzen möchte. Er will Lebensmittel aus ökologischer, möglichst regionaler und saisonaler Erzeugung beziehen, fairen Handel sowie kleine Betriebe unterstützen, Verpackungen vermeiden und regionale Kreisläufe schließen. Er stellt der Kommerzialisierung sowie der gewinn- und wachstumsorientierten Wirtschaftsweise ein enkeltaugliches Modell gegenüber und möchten einen hierarchiefreien Raum schaffen, in dem offene und basisdemokratische Strukturen etabliert werden. Neben der Lebensmittelbeschaffung soll der „Futterkreis – Food-Coop Frankfurt“ ein Ort der Begegnung und des sozialen Austausches sein, bei dem alle Menschen willkommen sind. Mehr

 

Schlagworte: , , , ,

Hinterlassen Sie eine Antwort