Stromsparen im Haushalt ist ein guter Einstieg in eine klimafreundliche Lebensweise. Denn hier kann jeder leicht mitmachen, viele Verhaltensänderungen kosten nichts und häufig führen bereits kleine Änderungen im Alltag zu einer großen Einsparung. Wenn Du zum Beispiel beim Kochen den Deckel auf den Topf setzt spart das im Jahr 24 kg CO2 und 20 Euro. Das Abtauen von Kühlschrank und Gefriertruhe führt ebenfalls zu einer Einsparung von 25 Kg CO2 und 15 Euro pro Jahr (Quelle: CO2online).

Das Förderprogramm „Frankfurt spart Strom“ hat auf seiner Website einen großen Fundus an Stromspartipps zusammengestellt. Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall, denn hier findest Du den ein oder anderen wertvollen Hinweis aus den Bereichen „Kochen & Backen“, „Kühlen & Gefrieren“, „Waschen & Trocknen“, „Beleuchtung“, „Unterhaltungselektronik“ sowie „Heizen & Kühlen“. Auch auf der Seite „Was kann ich als Privatperson tun“ hat das Team Frankfurt 2050 jede Menge Anregungen und Ideen zusammengestellt. Mehr

Schlagworte: , , , , ,