Im vergangenen Blogpost 6 präsentierten wir die ersten sechs Forderungen des Frankfurter Ernährungsrates:

1. Endlich eine kommunale Ernährungsstrategie für Frankfurt am Main entwickeln! 9 Forderungen des Ernährungsrates Frankfurt am Main an die Stadt
2. Eine zuständige Stelle für das Thema Nachhaltige Ernährung in der Stadt Frankfurt am Main
3. Beitritt Bio-Städte-Netzwerk.
4. Bereitstellung städtischer Flächen für gemeinschaftlichen Obst- und Gemüseanbau.
5. Food Hub mit öffentlicher Gemeinschaftsküche.
6. Ein Mindestanteil von regionalen und Bio-Produkten in öffentlichen Einrichtungen und Gemeinschaftsverpflegungen. Danach folgt


7. Förderung von Projekten, die sich dem Thema Nachhaltige Ernährung widmen

„Der Ernährungsrat zeigt, dass bereits viele Menschen zum Thema Ernährung engagiert arbeiten. Initiativen, Projekte, Vereine, Aktionen, Veranstaltungen, Gärten, SoLaWis, neuer Frankfurter Garten, aber auch Einzelpersonen leisten viel Arbeit für Ernährungs-Aufklärung, Ernährungs-Bildung und Produktion – und das meist ehrenamtlich. Oft braucht es nicht großer Summen, um die vielen Projekte zu unterstützen. Wir fordern daher ein niedrigschwelliges Förderangebot, das Projekte zur „Nachhaltigen Ernährung“ unterstützt.“

Schlagworte: , , , , , , , ,