Die Projektgruppe von zurzeit dreißig Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen will das Bürogebäude in der Niddastraße Ecke Karlstraße, im Frankfurter Bahnhofsviertel umwandeln in ein selbstverwaltetes und unverkäufliches Wohnhaus mit dauerhaft bezahlbaren Mieten. Die Initiative besteht aus zurzeit dreißig engagierten Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen. Darunter sind Handwerker*innen und Angestellte, Beschäftigte in sozialen und technischen Berufen, Studierende und…

Die Projektgruppe von zurzeit dreißig Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen will das Bürogebäude in der Niddastraße Ecke Karlstraße, im Frankfurter Bahnhofsviertel umwandeln in ein selbstverwaltetes und unverkäufliches Wohnhaus mit dauerhaft bezahlbaren Mieten. Die Initiative besteht aus zurzeit dreißig engagierten Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen. Darunter sind Handwerker*innen und Angestellte, Beschäftigte in sozialen und technischen Berufen, Studierende und…

Die Projektgruppe von zurzeit dreißig Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen will das Bürogebäude in der Niddastraße Ecke Karlstraße, im Frankfurter Bahnhofsviertel umwandeln in ein selbstverwaltetes und unverkäufliches Wohnhaus mit dauerhaft bezahlbaren Mieten. Die Initiative besteht aus zurzeit dreißig engagierten Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen. Darunter sind Handwerker*innen und Angestellte, Beschäftigte in sozialen und technischen Berufen, Studierende und…

Die Projektgruppe von zurzeit dreißig Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen will das Bürogebäude in der Niddastraße Ecke Karlstraße, im Frankfurter Bahnhofsviertel umwandeln in ein selbstverwaltetes und unverkäufliches Wohnhaus mit dauerhaft bezahlbaren Mieten. Die Initiative besteht aus zurzeit dreißig engagierten Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen. Darunter sind Handwerker*innen und Angestellte, Beschäftigte in sozialen und technischen Berufen, Studierende und…

Die Projektgruppe von zurzeit dreißig Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen will das Bürogebäude in der Niddastraße Ecke Karlstraße, im Frankfurter Bahnhofsviertel umwandeln in ein selbstverwaltetes und unverkäufliches Wohnhaus mit dauerhaft bezahlbaren Mieten. Die Initiative besteht aus zurzeit dreißig engagierten Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen. Darunter sind Handwerker*innen und Angestellte, Beschäftigte in sozialen und technischen Berufen, Studierende und…

Die Projektgruppe von zurzeit dreißig Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen will das Bürogebäude in der Niddastraße Ecke Karlstraße, im Frankfurter Bahnhofsviertel umwandeln in ein selbstverwaltetes und unverkäufliches Wohnhaus mit dauerhaft bezahlbaren Mieten. Die Initiative besteht aus zurzeit dreißig engagierten Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen. Darunter sind Handwerker*innen und Angestellte, Beschäftigte in sozialen und technischen Berufen, Studierende und…

Die Projektgruppe von zurzeit dreißig Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen will das Bürogebäude in der Niddastraße Ecke Karlstraße, im Frankfurter Bahnhofsviertel umwandeln in ein selbstverwaltetes und unverkäufliches Wohnhaus mit dauerhaft bezahlbaren Mieten. Die Initiative besteht aus zurzeit dreißig engagierten Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen. Darunter sind Handwerker*innen und Angestellte, Beschäftigte in sozialen und technischen Berufen, Studierende und…

Wusstet Ihr, dass in Frankfurt ein Projekt zum Thema nachhaltiges Gewerbegebiet existiert? Die Stadt Frankfurt am Main unterstützt die Entwicklung eines „nachhaltigen Gewerbegebiets in Fechenheim-Nord und Seckbach“. Unter Federführung der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH werden im Pilotprojekt das städtische Knowhow mit dem der Akteure vor Ort verknüpft, um die Industrie- und Gewerbestandorte nach ökologischen, ökonomischen und…

Heute mal zwei Infos zur Alltagsqualität in unserer Stadt. In der Innenstadt gibt es mittlerweile zwei Trinkbrunnen. Einer befindet sich in der Liebfrauenstraße an der Ecke zur Zeil, der andere in der „Fressgass“. Damit auch aus den Brunnen konstant frisches Wasser sprudelt, sorgt eine zeitgesteuerte automatische Spülung dafür, dass die Leitungen alle halbe Stunde durchspült…

Das STADTRADELN feiert Jubiläum: 2017 findet die Kampagne zum zehnten Mal statt. Mit Hilfe der Teilnehmerkommunen und zahlreichen Partnern und Unterstützern hat sich das STADTRADELN zu Deutschlands größter Fahrradkampagne entwickelt. Im vergangenen Jahr beteiligten sich nahezu 500 Kommunen, in denen rund 180.000 RadlerInnen mitmachten – das soll im Jubiläumsjahr übertroffen werden! 21 Tage gemeinsam radeln…

1 2 3 5