Die Energiewende wird digital. Und das sieht man bereits in privaten Haushalten. Während vor wenigen Jahren die gesamte elektrische Energie noch zentral in Kraftwerken erzeugt wurde, speisen heute immer mehr kleine und dezentrale Erzeuger zusätzlich in die Netze ein. Immer mehr Endkunden werden auf diese Weise zu „Prosumern“, die am Energiemarkt sowohl als Verbraucher als auch als Erzeuger auftreten. Diese Kundengruppe braucht Lösungen für eine Optimierung ihres Eigenverbrauchs ebenso wie für eine Vermarktung ihres Stroms.

Smartmeter machen den Energieverbrauch und -bedarf passgenau sichtbar und sorgen heute schon für den flexiblen bedarfsgerechten Energieeinsatz, der über Smartphone, Tablet oder Web-Interface selbst gesteuert werden kann. Doch was können diese smarten Technologien wirklich? Wie reagieren die Energieversorger auf diese Entwicklung? Wird sich der Energiemarkt grundlegend verändern?

Diese und weitere Fragen werden im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Energiewende – Region FrankfurtRheinMain – Quo Vadis?“ unter dem Motto „Welcome Smart Living“ am 23. August 2017 ab 17 Uhr in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, Börsenplatz 4, gemeinsam mit Euch diskutiert.

Bis zum 16. August können Ihr euch online hier zur Veranstaltung anmelden.

   

 

 

Hinterlassen Sie eine Antwort